Real-Time Supply Chain Planung

Erfolg durch Echtzeit im Unternehmen

Real-Time-SCM ist keine Utopie. Einige bereits umgesetzte Anwendungsbeispiele sollen die Erfolge illustrieren.

Online CTP- und PTP-Prüfung

Weil typischerweise Auftragsannahme und Fertigungsplanung sowohl in Prozessen als auch in Systemen wie SAP ERP getrennt sind, können einem Kunden oft entweder keine genauen Liefertermine oder nur solche mit Sicherheitspuffer genannt werden.

Die realisierte hauptspeicherbasierte Lösung zur Online-CTP- und PTP-Prüfung auf Basis von SAP ERP liefert gesicherte Termine und Preise. Hier konnten basierend auf einer Lösung von ORSOFT in 55% der Anfragen Antwortzeiten von bis zu einer Sekunde und für 92% der Anfragen Antwortzeiten von bis zu 10 Sekunden erzielt werden. Die übrigen 8% der Fälle können mit einem immer machbaren späten Standard-Termin (z.B. in sieben Tagen) bedient werden, um die geforderte Real-Time-Bedingung von Aussagen noch am Telefon einzuhalten. Die Lösung ist in die SAP-ERP-Transaktion eingebunden und benötigt keine eigene Nutzeroberfläche. Der bisher bestehende Prozess der Auftragsannahme wurde zu einem Real-Time-Prozess mit genaueren, zuverlässigeren Aussagen transformiert. Die verbindlichen Termin- und Preisaussagen sofort am Telefon resultieren in einer höheren Kundenbindung, verlässlichen Preiskalkulationen und Wettbewerbsvorteilen.

Margenoptimierung

Gerade bei schwankenden Rohstoffpreisen und alternativen Fertigungsverfahren kann die vergleichende Bewertung von Szenarien zu deutlich höheren Einsparungen führen, als z.B. Working Capital Betrachtungen. In den untersuchten Fällen basierend auf der ORSOFT Manufacturing Workbench lagen sie im oberen einstelligen und niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

Projektsystem und Produktionsplanung

Gerade bei langlaufenden Produktionsketten wie sie im Schienen- oder Luftfahrzeugbau vorkommen, dauert die Überblicksgewinnung in klassischen ERP-Systemen sehr lange. Eine simulative Veränderung der Projektbäume und Auftragsnetze ist nicht interaktiv möglich. In einem Echtzeitsystem, z.B. als Add-On zu SAP ERP, hingegen kann die Auswirkung einer simulativen Veränderung sofort bewertet werden.

Sales and Operations Planung

Will man in der SOP zuverlässige Aussagen erhalten, so ist eine Planung auf detaillierter Ebene nötig. Diese jedoch erfordert den Umgang mit vielen Planungsobjekten und kann daher in einem transaktionalen ERP-System nicht genügend schnell realisiert werden. Bei einem In-Memory-System wie der ORSOFT Enterprise Workbench oder SAP SOP powered by HANA können Aggregationen zur Laufzeit über unterschiedliche Produktgruppen und Zeiträume hinweg innerhalb weniger Augenblicke erfolgen. Auch lassen sich Periodengröße und Gruppierung zur Laufzeit umschalten.

Strategische Simulation

Die Simulation neuer Produkte oder die Unterstützung von Investitionsentscheidungen durch die Simulation neuer Anlagen und Ressourcen ist die Domäne der strategischen Simulation. Auch hier entstehen viele Datenobjekte, will man die Simulation auf realisitischen Annahmen gründen (Umrüstzeiten, Fertigungsversionen, Rezeptgültigkeit, Anlaufkurven usw.) Mit transaktionalen Systemen lassen sich diese Mengengerüste nur im Batchlauf (über Nacht) bewältigen. Im In-Memory-System liegen die Antworten sehr viel schneller vor.

Advanced Planning and Scheduling und Optimierung

Hauptspeicherbasierte Systeme werden für das Themenfeld APS, aber auch für Mischungsoptimierungen oder Routenoptimierung bereits seit den 1980er Jahren eingesetzt.